Richtig Angeln auf Aal ?

Angeln auf Aal oder auch Aalangeln

Heute werde ich mich mal mit dem Thema befassen wie man Aalangeln kann.Um Erfolgreich auf Aal Angeln zu können muss Mann / Frau aber erst einmal wissen um was für ein Fisch es sich beim Aalangeln Handelt und Dann kann man sich für eine Angelmethode entscheiden.

Der Aal, wer ist er, wo kommt er her !

Ein Aal ist ein Raubfisch und in ganz Europa , Nordafrika sowie Kleinasien beheimatet. Sein Schlangen förmiger Körper ähnelt wie sein Name schon sagt einer Schlange.  Rücken- Schwanz- und Afterflosse bilden sich zusammen zu einem Flossen- Saum. Ein Aal kann in äußert seltenen fällen bis zu 1,5 m lang und über 5 kg schwer werden. Erwachsene Aale nennt man Blankaal ( man erkennt Sie am weißen Unterbauch ).Wenn ein Aal Geschlechtsreif ist wandert er zum Laichen ab in den Atlantik genauer zum Sargassosee. Jungtiere genannt Glassaal Wandern von dort zurück in die Flüsse und Seen in verschiedene Kontinente.

Köder für den Raubfisch Aal ! !

Da wir ja nun wissen das ein Aal ein Raubfisch ist können wir uns jetzt über den Angelköder für das Aalangeln einmal Gedanken machen. Somit fallen ja jetzt alle Angelköder weg, wie etwa Mais, Boilies, Brotteig und sonstige Friedfisch Angelköder. Aber Gute Köder fürs Angeln auf Aal sind z.B. Tauwurm, Wattwurm Seeringelwurm, Wollhandkrabbe, Köderfisch. Zum Thema, wann welcher Aal Angelköder die besten erfolgschancen hat, habe ich in einen anderen Bericht über den Aal geschrieben.

Methoden zum Aalangeln !!

Eine wohlbekannte Methode beim Aalangeln ist wohl das Grundangeln. Beim Grundangeln benutzt man ein Grundblei von 60 g bis sogar schon mal 160 g Krallenblei je nach Strömungs- Verhältnissen. Bei einer Grundmontage ist es wichtig eine sogenannte Durchlaufmontage zu benutzen

Durchlaufmontage heißt, das die Schnur durch das Blei läuft und ein Aal beim Biss keinen Widerstand spürt wenn dieser mit dem Köder und Haken Abzieht.

Früher hat man beim Aalangeln am Rutenende eine Glocke angeklemmt ( eine sogenannte Aalglocke ) diese klingelt, bei strammer Schnur zum Köder, dann wenn der Aal den Köder nimmt und abzieht. Diese Methode wird Heute allerdings nur noch selten genommen da Aale auch Hier einen Widerstand an der Angelrute haben. In Flüssen mit starker Strömung allerdings macht es manchmal Sinn noch immer mit dieser Methode zu Angeln.

Heute nimmt man beim Aalangeln meist immer noch die Grundmontage als Durchlaufmontage allerdings sieht es jetzt am anderen Ende, genauer im Angelruten bereich, etwas anders aus.

Meist liegt die Rute waagerecht auf einer Rutenauflage wie z.B. einem Rod Pod oder zwei V-Rutenhalter auf, wobei die vordere Rutenauflage ersetzt wird durch einen Elektronischen Bissanzeiger, welcher ein Ton oder Lichtsignal abgibt wenn an der Schnur etwas zieht. Zusätzlich wird zwischen den ersten sowie zweiten Ring einer Angelrute, meißtens Einhänge – Bissanzeiger gehängt welche bis zum Boden gezogen werden ( gerade soviel Gewicht um die Schnur stramm zu halten ) so das ein Aal möglichst keinen Widerstand Spürt wenn er den Köder nimmt.

Es gibt natürlich auch noch  Posen – Methoden um auf Aal zu Angeln. Diese Methoden beim Aalangeln bedarf ja wohl keiner großen Erklärung. Hierbei Handelt es sich um eine Normal Posenmontage mit Wirbel + Vorfach, man sollte nur darauf Achten das Angelköder, welcher auch immer, ca. 20-30 cm über dem Grund angeboten werden. Das hat den Vorteil das in Flüssen mit vielen Wollhandkrabben z.B. ,  Köder welche zum Aalangeln sein sollen, nicht für diese erreichbar sind welche somit nicht so schnell erneuert werden müssen.

Kleine Köderwahl zum Aalangeln ! !

Kleiner Tipp beim Aalangeln. Richtige Köderwahl ist oft ein Entscheidender Punkt welcher über Erfolg oder Misserfolg entscheidet.

Wurm – Tauwurm : Wohl die günstigste Köderwahl beim Aalangeln, wer einen Kompost- oder Misthaufen zu Hause hat kann sie sich kostenlos besorgen. Wurm geht eigentlich immer

Wattwurm / Seeringelwurm : Dieser Köder wird für Angler meißt nicht mehr kostenlos zu haben sein. Auch ist dieser Köder zum Aalangeln nicht ganz Billig aber es gibt Tage da kann kein Tauwurm mit den Fangergebnissen von Watt- oder Seeringelwurm beim Angeln auf Aal mithalten.

Teboraupe / Bienenmade : Auch ein hervorragender Aalköder in den Sommer Monaten. Hiermit lassen sich auch sehr gute Aale aus dem Wasser Locken. Auch der Preis für solche Köder liegt meist im Erträglichen Bereich.

Köderfische : Kleinere Köderfische ( tote Fische versteht sich ) wie z.B. Rotfedern, werden auch immer wieder zum Aalangeln genommen, diese können auch wieder kostengünstig beim Stippangeln an Teichen und Seen vorher gefangen werden.

Wollhandkrabben :  Wollhandkrabben sind wahrscheinlich einer von den fängigsten Ködern beim Aalangeln, hiermit werden nicht selten große Exemplare gefangen, aber Wollhandkrabben als Köder sind auch sehr schwer zu bekommen. Hierbei ist zu beachten das nur das Krabbenfleisch an den Haken kommt, nicht teile vom Panzer, am besten befestigt man das Krabbenfleisch mit einem Pellet – Gummi welche mit einer Pellet – Zange angebracht werden.

Kleiner Tipp zum Schluss ! ! !

Aale haben einen äußerst feinen Geruchssinn dadurch sollte man seine Hände keinem Zigarettenqualm aussetzen. Ebenso wenig ist es nicht ratsam Seife mit Parfüm zu benutzen oder Rasierwasser mit den Händen im Gesicht zu verteilen wenn man am Abend zum Aalangeln gehen will.

So nun viel Spaß beim Angeln auf Aal ! !

Ähnliche Artikel:

Dieser Beitrag wurde unter Angeln abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.