Das Karpfenangeln

Der Karpfen stammt Ursprünglich aus Asien. Karpfen sind beliebte Speisefische,
insbesondere zu Weihnachten + Silvester. Somit geht nur ein Teil der Karpfen aus der
Teichwirtschaft als Besatzfisch an die Angelfischerei (zum Karpfenangeln) in freie
Gewässer.

Zum Karpfenangeln findet man Karpfen im flachen Süßwasser, wie Teichen,
Baggerseen und warmen Bereichen von Flüssen. Der Karpfen ernährt sich u.a. von
Insektenlarven, Schnecken + Würmern

Beim Karpfenangeln geht es meist um den Spiegelkarpfen oder Schuppenkarpfen,
dieses sind die meist gefangenen Karpfen beim Karpfen angeln

Beim Karpfenangeln ist der Karpfen sehr beliebt, da er ein starker Kämpfer ist,
und sich durch Boilies sehr gut Angeln lässt. Das Karpfen angeln hat sich zu einem
bedeutenden Zweig der Angelfischerei entwickelt. Dabei gelten Fische von über
10-15 kg als bemerkenswerter Fang beim Karpfen angeln

Catch and Release beim Karpfenangeln

Beim Karpfenangeln ist es verbreitet, den Fang wieder auszusetzen genannt
“Catch and Release”. Beim Karpfenangeln bedarf es viel Ideenreichtum, Erfahrung und
Gewässer Kenntnis, um kapitale Karpfen zu fangen. Karpfenangeln beginnt mit der
Beobachtung des Gewässers, wie: Bläschen Entwicklung oder zitternde Schilfhalme am Schilfgürtel.
Besonders verdächtige stellen zum Karpfenangeln sind z.B. Schilf kanten, Seerosenfelder,
versunkene Bäume etc.

Anfüttern zum Karpfenangeln

Beim Karpfen angeln ist ein mehrtägiges Anfüttern z.B. mit Boilies, Monster Korn,
Hartmais, Partikel, Tigernüsse, Kichererbsen, etc. nötig, um den Karpfen an den Köder so wie
Platz zu gewöhnen.
Beim Anfüttern unterscheidet man verschiedene Jahreszeiten. Im Sommer findet der Karpfen
ausreichend Naturnahrung. Hier sollte der Angler weniger, größere Boilies ( können Kleinfische
nicht aufnehmen ) Anfüttern.
Beim Karpfenangeln im Herbst ändern sich die Karpfen. Durch das Absinken der
Wassertemperatur wird das Nahrungsangebot eingeschränkt. Beim Karpfenangeln im Herbst
reagieren die Karpfen stärker aufs Anfüttern, da sie Speckreserven benötigen,
somit sollte die Menge des Futters erhöht werden.

Erfolgreich – Karpfenangeln

Es gibt viele Methoden um an den Karpfen beim Karpfenangeln zu kommen, wie
z.B. mit Schwimmbrot im Sommer wenn die Karpfen an der Wasseroberfläche stehen.
Aber die zurzeit wohl Erfolgreichste Methode beim Karpfenangeln ist die Haarmethode.
Da bei dieser Methode des Karpfenangeln selbst in über fischten Gewässern immer
noch größere Karpfen Fänge möglich sind.

Bei der Haarmethode ist der Köder an ein “Haar” (sehr dünne Schnur) mit dem Haken
verbunden, damit über vorsichtige Großkarpfen den somit unverdächtigen Köder mit Haken
ein saugt. Beim durchwühlen des Grundes ignorieren größere Karpfen oft schwerere
Köder, die nicht mit hoch gewirbelt werden (wie Köder direkt mit Haken).
Die Haarmethode ist beim Karpfenangeln heute nicht mehr wegzudenken.

Die Karpfen ziehen sich häufig in schwer zugängliche Abschnitte zurück, z.B.
Seerosenfelder oder versunkene Bäume, wo sie nur noch schwer zu fangen sind.
Beim Karpfenangeln versuchen gehakte Tiere ebenfalls mit aller Kraft,
in unzugängliche Zonen zu kommen. Somit ist das Karpfenangeln eine sehr
Spannende und aufregende Angelegenheit.

Petri Heil beim Karpfenangeln wünscht

der Angelsport Fan

Ähnliche Artikel:

  • nicht vorhanden
Dieser Beitrag wurde unter Angeln abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>